Vereinsgeschichte


Am 30. Juli 1949 trafen sich ein Paar Glashütter Bürger im Gasthaus zum Lahntal Heinrich Dornhöfer (heute Hotel Jagdhof Glashütte) um die Geburtstage von Ernst Schmidt sen. und Heinrich Dornhöfer zu feiern.
Anwesend waren:

Heinrich Dornhöfer
Karl Ewert
Erwin Frank
Ernst Schmidt sen.
Willi Schmidt
Karl Schneider
Karl Weber jun.
Otto Weber

Die Glashütter und Volkholzer hatten schon seit längerer Zeit den Wunsch einen eigenen Schützenverein zu gründen. So setzten an diesem Abend diese 8 Personen den Wunsch in die Tat um und gründeten den Schützenverein Glashütte.
Bei der nächsten Versammlung kamen noch Mitglieder dazu und man wählte den ersten Vorstand:

1. Vorsitzender: Ernst Schmidt sen.
2. Vorsitzender: Heinrich Dornhöfer
Schriftführer: Karl Ewert
Kassierer: Erwin Frank
Schützen-Hauptmann: Ernst Dornhöfer



Gasthaus zum Lahntal von Heinrich Dornhöfer



Bei einer der folgenden Mitgliederversammlungen entschied man sich zum tragen einer Uniform, bestehend aus einer grünen Mütze und einer grünen Jacke mit dunkelgrünem Kragenaufschlag.

Im Jahr 1950 wurde das erste Luftgewehr gekauft, das sich beim regelmäßigen Übungsschiessen bezahlt machte. Man stellte das erste Festzelt auf der Wiese hinter dem Vereinslokal Dornhöfer auf, in dem fortan die Schützenfeste gefeiert wurden.

Am 14. April 1951 wurde die Vereinssatzung aufgestellt und beschlossen. Diese Satzung ist heute noch gültig, sie wurde nur den veränderten Verhältnissen der letzten Jahre angepasst.

Am 01.01.1952 trat der SV Glashütte dem Schützenkreis Siegen und somit dem Westfälischen Schützenbund bei. Mit Erlaubnis der fürstlichen Verwaltung wurde 1952 der Holz-Schneebruch von den Mitgliedern geschlagen und verkauft. Von dem verdienten Geld wurden die Vereinsfahne, die erste Königskette, die erste Königinnenkrone und die ersten Schärpen gekauft. Die Fahnenweihe fand am 8. Juni, in Verbindung mit dem Schützenfest, auf dem Schulhof in Volkholz statt. Der weihende Verein war der Männergesangverein Volkholz 1926.



Fahnenweihe auf dem Schulhof in Volkholz 1952



Die Vereinsfahne






Die alte Königskette mit den Anhängern aller Könige von 1950 bis 2013


Bei der Mitgliederversammlung am 10.09.1954 entschloss man sich ein Ehrenmal auf dem Friedhof in Volkholz zu errichten. Es wurden Spendenlisten in allen Volkholzer und Glashütter Haushalten verteilt, um den Bau des Ehrenmals zu finanzieren.

Im Jahr 1955 trat man aus dem Schützenkreis Siegen aus und in den neu gegründeten Schützenkreis Wittgenstein ein. Am 5. September erhielt man die Bauerlaubnis des Ehrenmals. Nach der Fertigstellung wurde das Ehrenmal an die Gemeinde Volkholz übergeben.



Das Ehrenmal



Am 12. und 13. Juni 1976 wurde das erste Schützenfest auf dem neuen Festplatz am Siegerwald gefeiert.



Der neue Festplatz



Nach Erteilung der Baugenehmigung begannen im März 1990 die Arbeiten für das Schützenhaus am Siegerwald. Am 10. August konnte man nach langer Arbeit das Richtfest feiern. Im darauffolgenden Jahr fand am 31. August die Einweihungsfeier des Schützenhauses statt.



Das Schützenhaus am Siegerwald




Einweihungsfeier des Schützenhauses



Im Jahr 1995 erwarb der Schützenverein Glashütte ein Zeltgerüst mit Allwetterplanen, das nach dem Schützenfest 1997 aufgestellt und bis zum Jahresende bis auf die Innenarbeiten fertiggestellt wurde. Am 16. Mai 1998 fand dann im fertigen Festzelt die Einweihungsfeier statt.



Einweihungsfeier am 16. Mai 1998




Das neue Festzelt von innen




Das neue Festzelt von aussen




Die Vorsitzenden des SV Glashütte



 
1. Vorsitzender
1949-1951
Ernst Schmidt sen.
    1. Vorsitzender
1951-1969
Ernst Dornhöfer
 
1. Vorsitzender
1969-1973
Willi Schmidt
    1. Vorsitzender
1973-1974
Günter Marburger
 
1. Vorsitzender
1974-1980
Erich Althaus
    1. Vorsitzender
1980-1982
Emil Althaus
 
1. Vorsitzender
1982-2008
Karl-Heinz Stöcker
    1. Vorsitzender
2009-2017
Heinz-Peter Schmidt


1. Vorsitzender
seit 2017
Kevin Roth