Richtlinie Schützenschnur

1. Abstufungen und Aussehen der Schnüre und der Wiederholungsabzeichen

Es gibt drei Abstufungen, Bronze, Silber und Gold. Das Aussehen ist hierbei an das des Heeres der deutschen Bundeswehr angelegt, das bedeutet, die Schnur an sich ist bei allen Stufen silbern und die 3 Stufen werden durch eine bronzene, silberne oder goldene Plakette am oberen Ende der Schnur unterschieden. Als Wiederholungszeichen werden am unteren Ende der Schnur verschiedene Eicheln angebracht. Für die Stufe Bronze werden grüne Eicheln benutzt, da es keine Bronzenen gibt. Für die Stufe Silber werden silberne Eicheln benutzt und für die Stufe Gold werden goldene Eicheln angebracht. Beim ersten Erfüllen der Vorraussetzungen wird die Schnur der entsprechenden Stufe verliehen. Nach dem zweiten, dritten und vierten Erfüllen der Vorraussetzungen wird die Schnur um je eine Eichel ergänzt. Damit an einer Schnur nicht zu viele Eicheln hängen, wird beim fünften Erreichen der Vorraussetzungen die Zahl 5 auf die Schnurplakette eingraviert. Danach wird nur noch nach jeder fünften Wiederholung die entsprechende Zahl (10, 15, 20 usw.) auf die Plakette graviert.

2. Trageweise/Anbringung der Schnüre

Ebenfalls nach dem Vorbild der Bundeswehr wird das obere Ende der Schützenschnur an dem unteren Ende der rechten Schulterklappe befestigt. Das untere Ende der Schützenschnur wird an einem zusätzlich angenähten Knopf auf der Rückseite des rechten Revers angebracht.

3. Vorraussetzungen für das Erlangen einer Schützenschnur

Um eine Schützenschnur, oder deren Wiederholungsabzeichen zu erlangen darf ein Schütze höchstens sechs mal im Jahr (je ein mal in den Monaten Februar, März, April, Oktober, November und Dezember) und muss mindestens drei mal im Jahr ein Wertungsschießen abgeben. Am Ende des Jahres werden dann die drei höchsten Ringzahlen herausgesucht. Die niedrigste der drei Ringzahlen entscheidet, welche Stufe verliehen wird. Erreicht man z.B. zwei mal die erforderliche Ringzahl für die Stufe Gold, ein mal aber nur die erforderliche Ringzahl für die Stufe Silber, so wird die silberne Schnur verliehen. Die erreichte Stufe der Schützenschnur wird dann auf der folgenden Jahreshauptversammlung verliehen. Der Schütze muss vor dem Schießen bei einem der Schieß- oder Jugendleiter ankündigen, dass das geschossene Ergebnis für die Schützenschnur zählt. Eine nachträgliche Ankündigung, nach dem Schießen ist nicht mehr möglich. Eine Schützenschnur und die Wiederholungsabzeichen können nur ein mal im Kalenderjahr erworben werden. Eine niedrigere Stufe (z.B. Bronze) ist nicht Vorraussetzung für eine höhere Stufe (z.B. Silber). Ist ein Schütze bereits in Besitz einer niedrigeren Stufe (z.B. Bronze) und erreicht die Vorraussetzungen für eine höhere Stufe (z.B. Silber), wird die niedrigere Stufe abgelegt und die Höhere getragen. Ist der Schütze bereits in Besitz einer höheren Stufe (z.B. Gold) und erreicht beim nächsten Schießen nur noch die Vorraussetzungen für eine niedrigere Stufe (z.B. Silber) findet keine Verleihung statt und die bereits erworbene höhere Stufe darf weiterhin getragen werden. Vor dem allerersten Schießen wird ein Startgeld von 10€ kassiert, jedes weitere Schießen ist kostenfrei. Geschossen wird mit Luftgewehr oder Luftpistole auf 10 m.

4. Erforderliche Ringzahlen für das Erlangen einer Schützenschnur

Die erforderlichen Ringzahlen für das Erlangen einer Schützenschnur werden nach dem Vorbild der Leistungsabzeichen des Westfälischen Schützenbundes übernommen. Das sind folgende:



Bad Laasphe - Volkholz, den 01.02.2014